+49 (0) 7022 2796-500

NEUE EXTRAKTIONSMÖGLICHKEITEN IN DER TECHNISCHEN SAUBERKEIT

ULTRASCHALL, SHAKER UND EXTRAKTION AUF WÄSSRIGER BASIS FÜR NOCH MEHR EXTRAKTIONSMÖGLICHKEITEN

Um Partikel auf Bauteiloberflächen zu untersuchen, müssen wir sie zuerst von diesen lösen. Diese Partikelgewinnung wird als Extraktion bezeichnet. Uns stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, mit denen wir Restschmutz extrahieren und in ein flüssiges Medium überführen können. Die abgespülten Partikel sammeln wir auf einer Filtermembrane und bereiten sie so für die weitere Analyse vor. Um unsere Analysen künftig für ein noch breiteres Bauteilspektrum anbieten zu können, haben wir in weitere Extraktionssysteme investiert:

Ultraschallextraktion
Zwei neue Ultraschall-Reinigungsgeräte von ELMA erweitern hier das Spektrum. Der Vorteil der beiden Geräte ist, dass sich die Ultraschallfrequenzen (25 kHz/45 kHz) in nur einem Gerät umschalten lassen. Neben der intensiven oder schonenden Reinigung können wir bei der Beschallung zwischen SWEEP, PULS und DEGAS auswählen, je nach Anforderung und Bauteil. Das Ultraschallverfahren eignet sich besonders für Kleinteile und Bauteile, bei denen alle Oberflächen untersucht werden sollen. Mit den beiden neuen Geräten schließen wir die Lücke zwischen unseren bestehenden Systemen und können nun auch Partikel von mittelgroßen Bauteilen bis 40 kg und maximaler Bauteilgröße bis 550/600/458 mm extrahieren.

Novum: Extraktion auf wässriger Basis
Zwei neue Spülkabinette ergänzen unsere Extraktionskabinette für Groß- und Kleinteile. Das Becken eignet sich für Bauteile bis 15 kg mit einer Größe von 700 x 600 mm für kombinierte Extraktionsmöglichkeiten wie Spülen, Spritzen, Fluten inkl. Ultraschallbecken von 300 mm. Beide neuen Extraktionskabinette verfügen über einen separaten Innenspül-Kreislauf, mit dem wir Leitungen und Bauteile direkt auf einen zweiten Membranhalter spülen. So können wir künftig kontinuierliche Spülkreisläufe über längere Zeitspannen durchführen und Blindwerteinflüsse reduzieren. Während bei einem der Systeme auch weiterhin auf die Extraktion mit Lösungsmittel gesetzt wird, erfolgt beim anderen System die Extraktion auf wässriger Basis. Dies ist insbesondere bei sensiblen Oberflächen, wie z.B. Elastomeren, Polymeren oder Dichtungen von großem Vorteil. Die wässrige Lösung schont die empfindlichen Oberflächen, außerdem generiert sie keine nicht-relevanten Partikel aus dem Bauteil.

Shaker für oszillierende und rüttelnde Anregung
Mit unserem neuen Shaker-System für Lasten bis 85 kg können wir nun auch Bauteile wie z.B. Tanksysteme, Gehäusekomponenten etc. effizient und reproduzierbar analysieren. Das Prüfmedium wird zusätzlich zu den üblichen Extraktionsmethoden in das Bauteil eingeschlossen. Durch programmierbare Schüttelbewegungen werden Partikel von der inneren Oberfläche der Komponenten gelöst und in die Flüssigkeit übertragen. Durch das Schütteln reinigt die Flüssigkeit auf mechanischem Wege die anhaftenden Partikel aus verschiedenen Richtungen. Gleichzeitig werden dadurch Schattenzonen und Hinterschneidungen erreichbar. Abgelöste Partikel werden in der Schwebe gehalten. Der robuste Shaker eignet sich für eine hohe Beladung mit bis zu 85 kg, die Schüttelfläche beträgt 760 x 600 mm.

 

Zurück

Menu